Technologie

Technologie

NOVUM macht Batterien berechenbar.

Die Bestimmung des Batteriezustands ist aktuell in vielen Branchen eine große Herausforderung. Deshalb wird häufig mit Ladezustands- und Verschleißreserven gearbeitet. Batterien bleiben dadurch hinter ihrem eigentlichen Leistungsvermögen zurück oder werden eher ausgetauscht, als es eigentlich notwendig wäre. Mit NOVUM-Technologie können Sie das ändern.

In der einfachsten Form ist dafür nicht mehr notwendig, als die Daten, die Sie ohnehin schon von Ihren Batterien haben. Das sind in der Regel Strom-, Spannungs- und Temperaturwerte. NOVUM sammelt diese Daten während des Betriebs und erstellt mit Hilfe verschiedener neuronaler Netze ein digitales Modell (digitaler Zwilling). Dieses Modell lernt ständig dazu und verbessert sich so kontinuierlich. Der Ladezustand (SoC) und der Verschleißzustand (SoH) werden dadurch genauer bestimmbar als mit bisherigen Methoden, und auch Verschleißprognosen unter verschiedenen Belastungsprofilen sind realisierbar. Die einzige Voraussetzung dafür ist eine Onlineanbindung Ihrer Systeme an die NOVUM Dateninfrastruktur.

Soll das NOVUM Batteriemonitoring offline funktionieren oder sind die verfügbaren Daten lückenhaft, nutzt NOVUM eine kleine, kostengünstige Form des hochpräzisen Labormessverfahrens der Impedanzspektroskopie. Dabei wird ein definierter Strom über einen bestimmten Frequenzbereich in die Batterie gegeben und die entsprechende Spannungsantwort aufgezeichnet. Daraus ergibt sich eine charakteristische Kurve (Impedanzspektrum), die ähnlich einem Röntgenbild Rückschlüsse auf alle relevanten chemischen Zustände und Veränderungen innerhalb einer Batterie ermöglicht. Ladezustand, Verschleißzustand, Innentemperatur und Leistungsfähigkeit einer Batterie können durch eine lokale Auswertung aus dieser Kurve gelesen werden. Auch Prognosen sowie Lade- und Entladeempfehlungen sind auf diese Art umsetzbar. Aufgrund einer patentierten Technologie kann NOVUM die Impedanzspektroskopie auch dann sinnvoll einsetzen, wenn die Batterie gerade genutzt wird.

Da wir sowohl mehrere Online-KI-Ansätze als auch die Batteriezustandsbestimmung über Impedanzspektroskopie beherrschen und wenn notwendig miteinander kombinieren, sparen wir die derzeit üblichen, kostenintensiven Alterungsversuche im Labor ein und können die Umsetzung ihrer Batteriemehrwerte optimal auf ihre Systeme abstimmen.